Home
Elefantenleben
Dierenpark Emmen
Thüringer Zoopark
weitere Zoos
Elefantenschicksale
Bibi
Winthida + Jula
Beobachtungen
Aktuelles
Über Aishu/Kontakt
Gästebuch
Quellen
     
 


Bibi am 02.09.2016 allein in der Außenanlage im Zoo Halle, wo sie die meiste Zeit mit stereotypen Bewegungen verbracht.


1986geboren in Simbabwe,
1987
 
 
 
 
Ankunft im Tierpark Berlin Friedrichsfelde in Alter von nicht einmal zwei Jahren gemeinsam mit dem gleichaltrigen Kalb Sabah. Dort trafen die beiden auf die 1968 geborene Dhasi, die als sie auch als unter Zweijährige in den Tierpark kam. Die beiden Kuhkälber wurden von Dashi adoptiert.
1996kamen aus dem Zoo Magdeburg die 16-jährigen Kühe Pori und Mafuta hinzu
 Die Beiden wurden von den dort lebenden Elefanten nicht in die bestehende Gruppe aufgenommen. Zwischen den Tieren gab es später, wie das Video „Angriff auf Pori“ aus dem Jahr 2003 zeigt, viele ernsthafte Auseinandersetzung. Die Tiere blieben aber trotzdem weiterhin zusammen. Als Tembo dann ein stattlicher Bulle war und Dashi großen Respekt vor ihm hatte, wurde er in der Herde als „Aufpasser“ eingesetzt.
25.01.1999Bibi brachte ihre Tochter Matibi zur Welt
Um den ersten im Tierpark Berlin geborenen Elefanten wurde im Tierpark und in der ganzen Stadt ein riesen Aufsehen gemacht. Sogar eine Grundschule wurde nach ihr benannt.
08/2006wurde Matibi in den Zoo Osnabrück abgegeben. Bibi blieb im Tierpark Berlin.
22.08.2007brachte Bibi ihre zweite Tochter Panda zur Welt
 Bereits als nicht einmal Einjährige hat sie den Pflegern den Gehorsam verweigerte und wurde von den Verantwortlichen des Tierparks als zu gefährlich für den direkten Kontakt eingeschätzt.
08/2008
 
 
 
Da man im Tierpark aber auf den direkten Kontakt mit den Elefanten nicht verzichten wollte, wurden Bibi und Panya in den Zoo Halle abgeben, wo bereits zu dieser Zeit mit den Elefanten im geschützten Kontakt gearbeitet wurde.
Dort trafen die beiden auf die bereits 12/2006 nach Halle umgesiedelten Elefantenkuh Mafuta und die einen Monat zuvor eingetroffene Tana (Tochter der seit 1983 bis 2006 immer mit Mafuta zusammen gehaltenen Kuh Pori, die in der ihr feindlich gesinnten Gruppe im Tierpark Berlin zurückbleiben musste). Als eines der rangniedrigeren Tiere der Gruppe, unter der Mafuta in Berlin zu leiden hatte, stand Bibi nun allein der stärkeren Mafuta gegenüber, die auch die ranghöchste Kuh der neuen Gruppe war. Ihr Verhalten zeigte in den folgenden Jahren deutlich, unter welchem Stress Bibi stand. Mafuta hat sie zwar meines Wissens nie angegriffen. Trotzdem stand sie fast ständig webend abseits von Mafuta.
13.10.2010
 
 
starb im Tierpark Berlin die Elefantenkuh Sabah, die mit Bibi zusammen nach Berlin kam. Ursache war eine Verletzung der Schulter, die sie sich bei einem Kampf mit Pori zuzog.
19.09.2013
 
Bibis drittes Kalb kommt zur Welt und wird von ihr unmittelbar nach der Geburt tötete.
21.09.2015
 
Bibis viertes Kalb kommt zur Welt und wird von ihr unmittelbar nach der Geburt tötete.
Bei der Geburt waren alle weiblichen Tiere anwesend. Mafuta versuchte vergeblich die Mutter von ihrem Tun abzuhalten. Seitdem geht man im Zoo Halle davon aus, dass Bibi alle Kälber töten wird. Auf den Gedanken, dass nicht nur der Geburtsschmerz sondern vor allem der Stress, den Bibi in der Gegenwart von Mafuta hatte, die Ursache hierfür sein kann, kommt wohl niemand im Zoo Halle.
11.11.2015Tod von Mafuta
Nun war Bibi die ranghöchste Kuh. Tana, die nun nicht mehr von Mafuta beschützt werden konnte, nahm Bibis bisherige Rolle ein und stand ängstlich abseits der Gruppe. Im Gegensatz zu Mafuta, die Bibi zwar offensichtlich Angst einflößte, sie aber nicht angriff, tat das Bibi aber. Sie griff die inzwischen trächtige Tana auch körperlich an. Die Kühe lebten aber zu mindestens tagsüber weiter zusammen in einem Gehege.

Für Bibi waren diese Monate wahrscheinlich die beste Zeit ihres Lebens. Ihre stereotypen Verhaltensweise reduzierten sich schlagartig auf ein Minmum. Sie durchstreift teilweise gemeinsam mit Tochter Panya aber teilweise auch allein das Gehege. Immer wieder trafen sich die Beiden aber wieder und verbrechten längere Zeit dicht beieinander.

Auch beim Anblick dieses ausgeglichenen Elefanten kommt niemand im Zoo Halle die Idee, dass die Anwesenheit von Mafuta der Grund für Bibis Verhalten war.
26.06.2016
 
Tana brachte ihr erstes Kalb Tamina zur Welt. Vorsichtshalber wurde sie nun von Bibi und Panya getrennt.
02.08.2016Panya brachte das Bullenkalb Ayo Zur Welt.
Seit diesem Tag sind die beiden Mütter (jeweils mit ihrem Kalb) und Bibi getrennt untergebracht. Begründet wird dies mit der Gefahr, die Bibi für die beiden Kälber darstellen soll. Aber selbst im Zoo Halle gehen die Meinungen hier auseinander. Vermutet wird, dass Bibi sicherlich das Kalb von Tana angreifen wird. Ayo (Kalb von Tochter Panya) betreffend, gehen die Meinungen aber auseinander. Trotzdem überlegt das Management des Zoo Halle, Bibi allein in einen anderen Zoo abzugeben.
Obwohl sie in den Augen der Verantwortlichen eine Gefahr für Jungtiere darstellt, wurde sie zeitweise wieder mit Abu zusammen gelassen und soll von ihm gedeckt worden sein.
Ist es denn inzwischen egal, ob sie das nächste Jungtier auch tötet?
16.11.2017Abgabe von Bibi an den Safaripark Hodenhagen
Der Transfer erfolgte kurz nach Saisonende im Safaripark Hodenhagen, der erst im März nächsten Jahres wieder geöffnet wird.


Bibi könnte heute in einer Familie bestehend aus drei Kühen und mindestens zwei Kälbern leben. Außerdem könnte sie derzeit auch ein eigenes Kalb führen, denn sie hätte in der Familie die beiden Kälber vielleicht nicht getötet.

 
     
Top